Home

Die Gerhard-Arlt-Bilderausstellung läuft nur noch bis Donnerstag, dem 24. Mai!

Am 27. Mai ist die Vernissage zurEröffnung der Sonderausstellung mit Teddybären! (s. unten)

Das Tante Irma Museum, unser "TIM", ist sonnabends und sonntags von 14 - 16 Uhr geöffnet.

Kinder und Erwachsene finden hier viele Möglichkeiten zur interaktiven Beschäftigung.

Für Gruppen:

Wir helfen Ihnen gern, Ihren Aufenthalt in Hummelshain zu gestalten -

je nach Wunsch mit Museums- und Gaststättenbesuch, Residenzdorfführung und/oder Übernachtung.

Kontakt: info@tim-hummelshain.de, Tel. 0152-56879301

 

Bilder des Monats Mai

 

Der Ausbau des ehemaligen Pferdestalls und des Depots in der Museumsscheune braucht sehr viel Zeit und Kraft. Zum Glück erhält der Museumsclub großartige Unterstützung durch den Bürgermeister Stephan Tiesler sowie fleißige Hummelshainerinnen und Hummelshainer.

Unter anderem setzt André Fiedler momentan viele Stunden und seine Handwerkerehre daran, die Sandsteinmauern schön zu verfugen (Foto links) und Elektromeister Udo Gumpert (rechts) verkabelte alles für das Anbringen von Leuchten, Steckdosen und Schaltern.

HERZLICHEN DANK ALLEN HELFERINNEN UND HELFERN!

Veranstaltungen 2018

 

Sonntag, 01.04., 14-16 Uhr

Vor oder nach dem Osterspaziergang lädt das Museum zum österlichen Beginn der Sommersaison ein.

 

Sonntag, 08.04., 16 Uhr

Vernissage zur Sonderausstellung: Gerhard Arlt (1910-1992). Maler unserer Heimat – neu entdeckt. (s. Fotos rechts)

Dr. Waltraut Etzrod, die Tochter des Malers, und ihre Ehemann Klaus Etzrodt (Rothenstein) führen in die Ausstellung ein.

 

Sonntag, 27.05., 16 Uhr

Vernissage zur Sonderausstellung: Teddybär, Teddybär, dreh dich um …

Eine Geschichte des Teddybären. Exponate der Sammlung von Hannelore Wöckel (Neustadt/Orla). Einführung durch Pauline Lörzer (Leiterin des Stadtmuseums Camburg).

 

Sonntag, 03.06., 14-17 Uhr

Kinderfest im TIM.

Spiel und Spaß zum Tag des Kindes - draußen und drinnen. Das Museum ist geöffnet.

 

Sonntag, 24.06., 16 Uhr

Vortrag: Waldbewirtschaftung in Thüringen – früher und heute. Revierleiter Torsten Veckenstedt (Hummelshain) spricht zu Exponaten aus dem Museum und anderen Realien.

 

Sonntag, 26.08., 16 Uhr

Vortrag: Wie alt ist, woher kommt dieses Porzellan?

Jens Walter, Vertriebsleiter und Koordinator Thüringer Porzellankultur der Stiftung Leuchtenburg, stellt Exponate des TIM vor.

Besuchern, die eigene Porzellanstücke mitbringen, gibt er fachliche Auskunft darüber.

 

Sonntag, 09.09., 11-16 Uhr

Hummelshainer Fest des Waldes und der Jagd. und Tag des offenen Denkmals.

Das Museum ist geöffnet und öffnet zum Tag des offenen Denkmals besondere Räume.Außerdem gibt es jeweils 13 und 14 Uhr im Hof des Alten Guts Theateraufführungen der IG Thüringer Barock Zeutsch in barocken Kostümen.

 

Sonntag, 09.12., 13-18 Uhr

Fröhlicher Weihnachtsmarkt in Hummelshain.

Am 2. Advent laden der Markt und die Räume des Museums zum Verweilen und frohen Genießen ein. Weihnachtliches Singen mit der Chorgemeinschaft Lindig.

Das Tante Irma Museum Hummelshain (auch kurz TIM genannt) hat sein Domizil im sog. Alten Gut in der Kahlaer Straße 21.

 

In über 25 Museumsabteilungen erwarten Sie auf mehr als 350 Quadratmetern schöne alte, manchmal bekannte und oft unbekannte Sachzeugen zum Thema

"100 Jahre Leben, Arbeiten und Wohnen in Thüringen", insgesamt etwa 5000 Exponate, die zum Teil bis über 200 Jahre zurückweisen. Das Sammlungsziel endet mit der "Wende", d.h. der Zeit der deutschen Wiedervereinigung.

 

Das Alte Gut entstand vor mehr als 300 Jahren. Das Geschlecht der Ernestiner, zuletzt die Sachsen-Altenburger Herzöge Ernst I. und Ernst II., die ihre Jagdhütten und später Jagdschlösser in der wildreichen Region von Hummelshain hatten, errichteten und nutzten das Gut als Forstamt und Wirtschaftshof.

 

Der frühere Vierseitenhof (ab 1754 im Besitz der Familie des Jagd- und Forstmeisters Freiherr von Schmerzing) bestand aus einem großen Wohnhaus, einer ebenso großen Scheune mit mehreren Ställen und anderen Räumen sowie einem 10 m tiefen schönen Gewölbekeller zur Aufbewahrung von Wild.

 

Nach der Abdankung von Herzog Ernst II. im Jahr 1918 ging das Gut in das Gemeindeeigentum über. 2015 wurde die Scheune mit Fördermitteln durch die Gemeinde zum Zweck der Aufnahme des Museums saniert. Im September 2016 übergab Familie Dr. Rainer und Gundela Berthelmann die bis dahin von ihnen privat zusammengetragene Sammlung der Gemeinde.

 

Der Hof des Alten Guts bietet zu besonderen Anlässen wie dem traditionellen Hummelshainer Fest des Waldes und der Jagd besondere Veranstaltungen.

 

 

 

 

 

Bild unten:

Nach ihrem köstlichen Mundartvortrag im Vorjahr legte Sieglinde Mörtel mit ihrem reizenden Geschenk, der 65 Jahre alten "Karin", den Grundstein für die Teddysammlung des Museums.

"Karin" wird selbstverständlich auch in der nächsten Sonderausstellung Ende Mai bis Anfang August zu sehen sein.

Öffnungszeiten & Eintritt -

bitte den Button oben oder unten anklicken.

Der Museumsclub arbeitet eng zusammen mit den anderen Vereinen im Ort, insbesondere mit dem

Förderverein Schloss Hummelshain,

der sich für die zwei Jagdschlösser in Hummelshain engagiert.

Auf seiner Webseite erfahren Sie mehr über den Förderverein und sein Engagement:

 

© 2018-2021 Museumsclub des Residenzdorfmuseums "Tante Irma Museum" Hummelshain - Alle Rechte vorbehalten.

 

Impressum:

Residenzdorfmuseum "Tante Irma Museum", Kahlaer Straße 21, 07768 Hummelshain,

Vorstand des Museumsclubs: Dr. Rainer Berthelmann (Vors.), Ulla Albrecht (Stellv.), Nicole Müller (Kass.)

Kontakt:

Tante Irma Museum, Kahlaer Straße 21, 07768 Hummelshain; info@tim-hummelshain.de; Tel. 015256879301

Datenschutzerklärung:

Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (Namen, Anschrift oder E-Mail-Adressen) und Fotos veröffentlicht werden, erfolgt dies stets auf freiwilliger Basis.

Diese Daten werden ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.